Книги
  • @
  • «»{}∼
Einsatz und Kontrolle von Kultursponsoringma?nahmen in der unternehmerischen Marketing-Kommunikation (German Edition)

Einsatz und Kontrolle von Kultursponsoringma?nahmen in der unternehmerischen Marketing-Kommunikation (German Edition)

24517417
Добавить в корзину
Описание
Diplomarbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Note: 2,3, VWA-Studienakademie (VWA Duisburg), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema Sponsoring hat Konjunktur. Je mehr deutlich wird, da? die heute schon klassisch genannte normale Media - Werbung als "junk-information" in Verruf gerat und der Leser, Horer, und Zuschauer haufig mit "Zapping" und im schlimmeren Falle mit Reaktanz reagiert, wachst das Interesse fur sanfte und indirekte Methoden in der Kommunikationspolitik der Unternehmen. Verstarkend kommt hinzu, da? die offentlichen Haushalte zwar immer noch 90% der Kulturforderung in Deutschland abdecken, aber mit Zuwachsraten nicht zu rechnen ist, so da? Kultureinrichtungen selber verstarkt nach Sponsoringpartnern suchen.1 Die Unternehmen konnen und wollen zwar nicht als Luckenbu?er dienen, sie leisten jedoch einen wirkungsvollen komplementaren Beitrag durch Kultursponsoring, das immer ofter in die Marketing-Kommunikation der Unternehmen integriert wird. [...] Im Gegensatz zum weit verbreiteten Sportsponsoring werden beim Kultursponsoring nicht die Massen von Menschen erreicht, sondern ein Unternehmen kann ein auf seine Zielgruppen ma?geschneidertes Kulturereignis fordern, und so seine Zielgruppen gezielt ansprechen. Der entscheidende Vorteil des Sponsoring liegt also darin, die wichtigen Zielgruppen in der immer wichtiger werdenden Freizeit indirekt zu erreichen und nicht direkt mit klassischer Werbung mit "der Tur ins Haus zu fallen". Im ersten Teil der Arbeit wird die Entstehung des Sponsoring geschildert und der Begriff Sponsoring definiert, au?erdem wird eine Ubersicht der Einsatzmoglichkeiten von Sponsoring und deren Bedeutung in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen gegeben. Der zweite Teil befa?t sich mit den spezifischen Besonderheiten des Kultursponsoring. Hier werden Einsatzmoglichkeiten des Kultursponsoring in verschiedenen Bereichen aufgefuhrt, um einen Uberblick uber die Vielfalt