Книги
  • @
  • «»{}∼
Internationale Kommunikationspolitik: Guerilla Marketing, Viral Marketing, Event Marketing (German Edition)

Internationale Kommunikationspolitik: Guerilla Marketing, Viral Marketing, Event Marketing (German Edition)

24518351
Добавить в корзину
Описание
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, einseitig bedruckt, Note: 1, Fachhochschule Landshut , Veranstaltung: Internationales Marketing, 23 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Jeder Deutsche ist tagtaglich mit bis zu 3000 Werbebotschaften konfrontiert. Abgesehen von den eigenen vier Wanden gibt es immer weniger Orte, wo sich der Kunde noch der Werbung entziehen kann. Werbeplakate prangen an Hauserfassaden, Bushaltestellen und Fahrzeugen. Zeitungen und Zeitschriften sind prall gefullt mit Prospekten, zusatzlich zu den ohnehin schon enthaltenen Werbeanzeigen. Die Werbepausen im Fernsehen werden oft nochmals durch kurze Ein-Produkt-Spots unterbrochen. Ob per Post oder per Email, im Radio oder im Internet - Werbung ist uberall und die Deutschen sind davon zunehmend genervt. Die folgende Grafik zeigt eine Studie von IMAS International und veranschaulicht, im Vergleich der Umfrageergebnisse von 2003 und 2005, welches Werbemedium die Deutschen am meisten stort. Europaweit sieht es nicht viel besser aus, wie eine Studie der GfK belegt. (sh. Anhang) Im Durchschnitt beklagen sich drei von vier Europaern uber zuviel Werbung. Deutschland liegt dabei mit 78,2% sogar noch knapp uber dem Durchschnitt. Eine interessante Aussage der Studie ist, dass offenbar ein Zusammenhang zwischen der empfundenen Unterhaltsamkeit und dem empfundenen Uberma? an Werbung besteht. So gaben mehr als 70% der Umfrageteilnehmer in Gro?britannien, Portugal und Slowenien an, ihre landesspezifische Werbung sei unterhaltsam; gleichzeitig liegt auch der Prozentsatz der Bevolkerung, die sich durch ein zuviel an Werbung gestort fuhlt in diesen Landern niedriger als der Durchschnitt. Die Deutsche Werbung schneidet in der Kategorie Unterhaltsamkeit besonders schlecht ab: nur 30,5% der Deutschen fuhlen sich von Werbung unterhalten. Ein Wert, der weit unter dem Durchschnitt von 53% liegt und der nur noch von Italien un