Книги
  • @
  • «»{}∼
Slowenien - Stand Und Konzepte Der Infrastrukturentwicklung (German Edition)

Slowenien - Stand Und Konzepte Der Infrastrukturentwicklung (German Edition)

25864378
Добавить в корзину
Описание
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevolkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 2, Bayerische Julius-Maximilians-Universitat Wurzburg (Institut fur Geographie), Veranstaltung: Infrastruktur und Mobilitat - Fallstudien aus Europa und Afrika, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begriff Infrastruktur setzt sich aus dem lateinischen Wort „infra" , was soviel wie „unten", „unterhalb", „darunter" und dem Wort „strucuts", ubersetzt „(er)bauen", „errichten", zusammen. Semantisch betrachtet ist diese „die Gesamtheit der materiellen, institutionellen und personellen Gegebenheiten, die der arbeitsteiligen Wirstchaft (Unternehmen, Haushaltungen, Behorden) zur Verfugung stehen." (NUHN, HESSE (2006): S.20) Das Land Slowenien, uber dessen Infrastruktur im Verlauf der Arbeitet berichtet wird, ist seit dem 25. Juni 1991 eine parlamentarische Republik und EU-Mitglied seit dem 1. Mai 2004. Mit einer Flache von 20.273 km2 ist Slowenien etwa so gro? wie das deutsche Bundesland Sachsen-Anhalt (20.447 km2). Es ist somit ein sehr kleines Land. So befinden sich etwa Flugzeuge, die auf der Flugroute „Upper Blue Five" von Frankfurt oder Munchen nach Istanbul, Sydney oder anderen Stadten Slowenien uberqueren, im Durchschnitt 3,75 Minuten im Flugraum des Landes. Der Umfang Sloweniens betragt nur 3,7 % des Umfangs von Frankreich, dem gro?ten Flachenstaat der EU, ist aber um das achtfache gro?er als Luxemburgs, dem reichsten EU-Mitglied. Die Lange der Staatsgrenzen betragt 1.370 km, wobei 318 km davon im Norden an Osterreich grenzen, 102 km an Ungarn im Osten, 670 km an Kroatien im Suden und 280 km an Italien im Westen. Im Osten grenzt Slowenien mit einer Meereskustenlange von 46,6 km an die Adria. Die gro?ten slowenischen Stadte sind Ljubljana, die Landeshauptstadt mit 260.000 Einwohnern, Maribor, Celje und Kranj. Slowenien an sich hatte im Dezember 2006 eine Einwohnerzahl von 2.010.377, was einer Besiedlungsdichte von 99,1 Einwohnern pro Quadratk