Книги
  • @
  • «»{}∼
Reichsmunzwesen im spaten Mittelalter, Teil 1: Das 14. Jahrhundert (Vierteljahrschrift fur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte - Beihefte) (German Edition)

Reichsmunzwesen im spaten Mittelalter, Teil 1: Das 14. Jahrhundert (Vierteljahrschrift fur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte - Beihefte) (German Edition)

5265390
Добавить в корзину
Описание
English summary: Wilhelm Ropke once remarked that one could not understand the history of peoples and cultures if you give no attention to their money. Following this insight, Hendrik Makeler studies the history and importance of money in the German lands of the late Middle Ages, especially as it has to do with constitutional issues. These show, for example, the beginnings of the Hundred Years War and the election of King Charles IV, because in increasingly monetarized politics cash payments were now the preferred means of power. Due to their enormous amounts they significantly influenced the development of monetary theory and the organization of minting in Europe. But even the everyday people dealing with smaller amounts are taken into account by the author, who uses as examples the indulgences of collectors, businessmen, city councils, and students. The work fills a research gap addressing monetary histories of the German late Middle Ages. German text. German description: Man konne die Geschichte der Volker und Kulturen nicht verstehen, wenn man deren Geld keine Beachtung schenke, hat Wilhelm Ropke einmal angemerkt. Dieser Einsicht folgend, untersucht Hendrik Makeler Geschichte und Bedeutung des Geldes in den deutschen Landen des Spatmittelalters - insbesondere unter verfassungsgeschichtlichen Aspekten. Diese verdeutlichen etwa die Anfange des Hundertjahrigen Krieges und die Konigswahl Karls IV., denn in der zunehmend monetarisierten Politik waren Geldzahlungen nun ein bevorzugtes Machtmittel. Aufgrund ihrer enormen Hohe beeinflussten sie massgeblich die Entwicklung der Geldtheorie und die Organisation der Munzpragung im europaischen Raum. Doch auch den alltaglichen Umgang der Menschen mit geringeren Betragen nimmt der Autor am Beispiel von Ablasskollektoren, Kaufleuten, Stadtraten und Studenten in den Blick. Die Arbeit schliesst damit eine Forschungslucke, die die Geldgeschichtsschreibung fur den deutschen Raum im spaten Mittelalter aufweist.